ÖMCCV HOME
Druckansicht Kleine Schriftart Mittlere Schriftart Grosse Schriftart   
Österreichische Morbus Crohn-Colitis Ulcerosa Vereinigung


Wir über uns
 
Krankheitsbilder CED
Morbus Crohn
Colitis ulcerosa
Symptome & Diagnose bei Cu
Differentialdiagnose
Physische & medizinische Aspekte
Therapie bei Cu
Wichtig ist: den Appetit....
Psyche & soziale Auswirkung
Sonstiges bei Cu
Weiterführende Informationen
Fragen - Antworten 1.Teil
Fragen - Antworten 2.Teil
Fragen - Antworten 3.Teil
CED - Fachwörter
 
Termine
 
Tipps
 
Infos
 
Kontaktmöglichkeiten
 
Links
 
Psychische und soziale Auswirkungen

Colitis ulcerosa ist keine psychosomatische Erkrankung: Die genauen Ursachen sind, wie bereits erwähnt, nicht exakt geklärt. Sie sind multifaktoriell: zu genetischen Veränderungen kommen weitere Faktoren (Viren, Bakterien, Umwelteinflüsse?), die Forschung arbeitet an der Entschlüsselung der Entstehungsmechanismen dieser Erkrankung. Wenn dies einmal gelingt, wird die Medizin der Heilung von CED einen Schritt näher sein. 

Menschen, deren Erkrankung sich in einer Ruhephase befindet, haben eine Lebensqualität wie vollkommen Gesunde. Manche Menschen leiden neben der CED an psychischen Erkrankungen (=Co-Morbidität). Auch stellt man fest, wie bei allen chronischen Erkrankungen, dass die Betroffenen neben erheblichen psychischen Problemen unter sozialen Behinderungen leiden können, besonders während aktiver Krankheitsphasen:

 Beeinträchtigung durch die Krankheit (Schmerzen, Durchfälle, Untergewicht, Medikamenten-Nebenwirkungen etc.)

 ungewisser Krankheitsverlauf - Angst (wann kommt der nächste Schub, der nächste Krankenhausaufenthalt, die nächste Operation?)

 Angst vor plötzlichem Stuhldrang und Inkontinenz (Unsicherheit, wenn man sich abseits benützbarer Toiletten bewegt, eingeschränkte Mobilität und Sportmöglichkeiten, abnehmende soziale Kontakte, Rückzug aus dem Freundeskreis etc.)

 Schwierigkeiten in der Partnerschaft oder bei der Partnersuche (eingeschränkte familiäre und sexuelle Aktivität, fehlende soziale Attraktivität etc.)

 Probleme am Arbeitsplatz oder bei der Arbeitssuche (Verheimlichung der Krankheit, schwierige Arbeitssuche bei Nicht-Verheimlichung, Karriereknick, Schulabbruch, Frühpensionierung etc.) - wir beraten Sie auch in diesen Fragen.


Die Vielzahl der möglichen Beeinträchtigungen können zu therapiebedürftigen psychischen Beschwerden führen (Depressionen, inadäquate Ängste, Panikattacken, Psychosen etc.). Psychische Beschwerden verschlimmern jede Krankheit.

Schreiben Sie uns, wenn Sie Näheres erfahren wollen an:

- Österreichische Morbus Crohn/Colitis ulcerosa - Vereinigung
Obere Augartenstr. 26-28
1020 Wien
per Telefon/Fax: +43-(0)1/333 06 33, Di. 9.00-12.00 u. 17.00-19.00 Uhr
oder auf Band, per Post oder
e-mail: office@oemccv.at

Weiterführende Informationen finden Sie auch bei unseren Buchempfehlungen,
Berichte in der Zeitschrift Crohnicle über Vorträge:
Stress und psychosoziale Belastungen bei CED - Was tun?
Stressbewältigung bei CED - Grundlagen und praktische Beispiele
Stress und Krankheitsbewältigung bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
Zur Möglichkeit, vorhandene Ressourcen zu nutzen

nach oben


English version    Impressum      Sitemap      Kontakt      Letzte Aktualisierung: 29.01.2008 durch Franz Schiener