ÖMCCV HOME
Druckansicht Kleine Schriftart Mittlere Schriftart Grosse Schriftart   
Österreichische Morbus Crohn-Colitis Ulcerosa Vereinigung


Wir über uns
 
Krankheitsbilder CED
 
Termine
 
Tipps
Schlüssel Behinderten-WC
Buchempfehlungen
Crohnicle
Broschürenliste
Rechtliche und praktische Informationen zum Thema CED
Entspannungstechniken
Bauchhypnosekurs
Darmprobleme können sehr ernste Gründe haben
Farben und Formen als Weg in die Gefühlswelt
Broschüre KOMPETENT ALS PATIENT
Informative Broschüre von CLUB MOBIL - für Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigung
Tabletten teilen
Erfahrungsberichte Betroffener
Kapselendoskopie
Meine Erfahrung mit Morbus Crohn und Sport
Rückblick auf fast 30 Jahre gegen oder mit meinem „Gesellen Morbus Crohn"
Georg Strnad - Meine Geschichte
Mein Lebensweg mit dem Crohn
Mein Leben mit Colitis ulcerosa im Pensionisten-Wohnheim
Leben mit Morbus Crohn
Turbulente Zeiten
Der wichtigste Schritt ist, sich wieder hinaus ins Leben zu wagen
Fräulein Smillas Gespür für edle Pferde
Auf dem Weg der Besserung
Lebensgefahr! Ich betete mit meiner kranken Frau
Mein langes Leben mit Colitis ulcerosa!
Sonja Schweighofer
Meine Geschichte - Manco
Labil, sensibel, oder doch einfach menschlich?
Mein Leben
Von der Colitis ulcerosa zum Pouch
Ein Leben in der Kraft des Gekreuzigten
Coaching - Hilfe zur Selbsthilfe aus der Sicht eines Betroffenen
Kurzdarmsyndrom - gemeinsam statt einsam
Bericht eines Betroffenen - Rene Morwind
Countdown
Hermann Thallinger, Mitarbeiter Zweigstelle Oberösterreich
Positive Berichte - Reaktion
2 Betroffene berichten
 
Infos
 
Kontaktmöglichkeiten
 
Links
 
Turbulente Zeiten

Mein Name ist Karin Zauner, ich bin 49 Jahre alt und zuhause in St. Oswald/Freistadt, Oberösterreich, verheiratet und habe drei Kinder (und inzwischen auch zwei herzige Enkel). Mit 14 Jahren wurde bei mir Morbus Crohn festgestellt und mit Medikamenten einige Jahre gut behandelt. In den nächsten 25 Jahren war ich praktisch beschwerdefrei. In dieser Zeit habe ich als Vollblut-Journalistin gearbeitet, zwei Vereine geführt, Bücher geschrieben, mit meinem Mann ein Haus gebaut und natürlich für die Familie gesorgt.

Bei einem Ultraschall 2006 (Crohn war nicht aktiv) wurden Verwachsungen am Darm festgestellt und operiert. Das war der Auftakt für eine schlimme Geschichte. Nach der Operation konnte ich mich einfach nicht erholen. Ich hatte weniger Schmerzen, verlor aber ständig an Gewicht.

Im Urlaub 2008 ereilte mich ein ziemliches Schicksal, ich erlitt in Italien einen Darmdurchbruch mit allen möglichen Komplikationen (eitrige Bauchfellentzündung, Nierenversagen ….). Gott sei Dank gelang es italienischen Ärzten, die seltsamerweise genau da waren, wo ich sie brauchte, mein Leben zu retten. Nach 10 Tagen Koma in Italien wurde ich nach Österreich gebracht. Durch die Intensivbehandlung waren auch Leber, Lunge, Herz betroffen, die Muskel waren wie gelähmt, ich musste wieder gehen und die gesamte Motorik „erlernen“. Zwei Monate später konnte ich nach Hause, ich hatte zu diesem Zeitpunkt drei(!) Stomas.

Glücklicherweise erholte ich mich schnell, im April 2009 fand in Linz (OA Dr. Kurz, KH Barmh. Schwestern) die Rückoperation statt. Es war fast unglaublich, dass auf Anhieb alles klappte, nach nur 10 Tagen ging ich (zwar noch am Stock, aber immerhin) nach Hause.

Derzeit fühle ich mich zufrieden stellend gut, bin aber noch immer in einer Psychotherapie. Wieder zurück ins Leben zu kommen, ist nicht ganz einfach!! Aber ich bin zuversichtlich. Hinter mir (und vor mir) liegen also aufregende und
turbulente Zeiten!

nach oben


English version    Impressum      Sitemap      Kontakt      Letzte Aktualisierung: 14.07.2012 durch Franz Schiener