ÖMCCV HOME
Druckansicht Kleine Schriftart Mittlere Schriftart Grosse Schriftart   
Österreichische Morbus Crohn-Colitis Ulcerosa Vereinigung


Wir über uns
 
Krankheitsbilder CED
 
Termine
 
Tipps
 
Infos
Berichte von Veranstaltungen
News
Präsentation der Diplomarbeit „Der Feind in meinem Bauch“
Pressekonferenz mieses Bauchgefühl
Behindertenparkausweise werden vom Bundessozialamt ausgestellt
Pharma-App „Darm AKTIV“ hilft Colitis-ulcerosa- und Morbus-Crohn-Patienten
Kohlenstoffdioxid statt Luft zur Aufblähung des Darms
Eventaward
Patienten rufen Befunde über Internet ab
Bewährt: Internet-System erspart viele Gänge ins Krankenhaus
Duft und Desinfektion: Weihrauch
Presseaussendung zum 1. Österreichischen CED-Forum, 27. Mai 2010, Wien
Tiroler folgt Ruf der Elite-Uni
Forschungsförderungspreis 2010
Fachbereichsarbeit über Morbus Crohn (MC)
Richtungsweisende Morbus Crohn Studie
Anastacia
Vorträge von Inflammatory Bowel Diseases 2010
Pressekonferenz "Chronisch krank" 26.11.2009
CED - Wissenschaftliche Leistungen der Wiener Gastroenterologie von 1982 bis 2009
Handout Mini Med Studium
Archiv
Forschungsberichte
Recht und Rechtssprüche
Pressespiegel
Beirat
Ambulanzsuche
Arztsuche
 
Kontaktmöglichkeiten
 
Links
 
PUBLIC EVENTS CHARITY / SOCIAL / CULTURAL

Einreicher: pi-five Dialogfeld
Partneragentur: leisure communications
Eventtitel: CED Aktionstag
Auftraggeber: Initiative Darm+

Über ein Tabuthema öffentlich zu sprechen, braucht Mut. Hier wurde Mut bewiesen.

Was hinter der WC-Tür passiert, ist ein absolutes Tabuthema. Wenn es aber um Krankheiten des Verdauungsapparates geht, sollte das Schweigen ein Ende haben. Das hat man sich zur Aufgabe gemacht – und diese Aufgabe wurde gut gemeistert.

Ein solches Projekt ist ein Ritt auf einer Rasierklinge. Der Chance liegt darin, dass derart unkonventionelle und unerwartete Aktionen dann oft eine außergewöhnliche Dynamik entwickeln. Die Medien haben viele berichtenswerte Aspekte gefunden: eine Krankheit, an der viel mehr Menschen leiden als man denkt, ein noch nie dagewesenes Event und viel Prominenz. Das war das „trojanische Pferd“, in das die Verantwortlichen das komplexe Thema verpackt haben. Begleitend wurde eine Reihe von Kommunikationsmaßnahmen begleitend gesetzt.

Hier wurde eine Krankheit aus der Tabuzone geholt. Ein echter Grundstein wurde gelegt. 

Weiter Informationen hier.


English version    Impressum      Sitemap      Kontakt      Letzte Aktualisierung: 22.12.2011 durch Franz Schiener