ÖMCCV HOME
Druckansicht Kleine Schriftart Mittlere Schriftart Grosse Schriftart   
Österreichische Morbus Crohn-Colitis Ulcerosa Vereinigung


Wir über uns
 
Krankheitsbilder CED
 
Termine
 
Tipps
Buchempfehlungen
Crohnicle
Sonderausgabe CED und Ernährung
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001 und früher
Broschürenliste
Rechtliche und praktische Informationen zum Thema CED
Schlüssel Behinderten-WC
Entspannungstechniken
Darmprobleme können sehr ernste Gründe haben
Farben und Formen als Weg in die Gefühlswelt
Broschüre KOMPETENT ALS PATIENT
Informative Broschüre von CLUB MOBIL - für Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigung
Tabletten teilen
Erfahrungsberichte Betroffener
 
Infos
 
Kontaktmöglichkeiten
 
Links
 
Crohnicle 1/2010

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort 
Entspannungs- und Psychotherapie bei CED
Die Kunst Arzt oder Patient zu sein 
5. Frauengesundheitstag
CED in Österreich: Forschung top - Versorgung flop
Chronisch Darmerkrankte gehören zum Spezialisten
Das CED-Tabu aufbrechen
Arzt-Patienten-Tagung in Graz
Klopapier - Mumien - Flashmob
Infotag "chronisch entzündliche Darmerkrankungen" - Ankündigung
die CROCOs
5. Pouchschneegestöber
Zweigstelle Tirol
CED - Vorsorge und neueste Behandlungsmethoden
Zweigstelle Burgenland
Efcca-News
Medizin von A bis Z
Sommerrezept


Zweigstellen:

Wien/Niederösterreich Nord
Niederösterreich Süd
Burgenland
Steiermark
Oberösterreich
Salzburg
Vorarlberg/Kärnten
Tirol

CD-Informationen 
Kontakt-Corner 
Termine 2010

Cover Crohnicle 1/2010
Leseprobe aus dem Beitrag "Das CED-Tabu aufbrechen!"

Rudolf Breitenberger
Präsident der Österreichischen Morbus Crohn - Colitis ulcerosa Vereinigung (ÖMCCV), Stomagruppe und Morbus Crohn-Patient

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED) verändern das Leben völlig. In der Akutphase ist an Beruf, Schule, Freundeskreis, den alltäglichen Einkauf oder Arbeitsweg nicht zu denken. Beim 1. Österreichischen CED-Forum am 27. Mai in Wien diskutierten Betroffene mit Experten aus MEdizin, Forschung und Gesundheitspolitik, wie PatientInnen geholfen werden kann, aus der "CED-Falle" auszubrechen. 


Leseprobe aus dem Beitrag "Chronisch Darmerkrankte gehören zum Spezialisten"

Prim. Univ.-Prof. Dr. Friedrich Renner
Abteilung für Innere Medizin
Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried i. I.
Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie (ÖGGH)


Ziel der vorliegenden Studie ist es, zu untersuchen, ob es einen Zusammenhang zwischen der eingenommenen Dosis an Wurmeiern und der Wirksamkeit der Behandlung gibt.
Crohnicle 2/2010
Inhaltsverzeichnis:

Vorwort
Frühdiagnose und Therapie bei MC
Entspannungstraining für CED-Patienten
Europäisches Forum Alpbach 2010
Studie mit Schweinepeitschenwurm
FFP 2010
Alarm im Darm - Wege aus der "CED-Falle"
1. CED-Forum/Experten Round Table
1. CED-Forum/Politische Runde
Ärztesymposium - APT - Salzburg
Crohn-Friendly-Place
Charity-Toilettenrennen in Salzburg
25. Pouchtreffen, Bad Hofgastein
Zweigstelle Tirol
26. Pouchtreffen, Untersiebenbrunn
Wandertag Oberösterreich/Salzburg
1. Mariazeller Gesundheitsdialog
Medizin von A bis Z
Weihnachtsmenü


Zweigstellen:

Wien/Niederösterreich Nord
Niederösterreich Süd
Burgenland
Steiermark
Oberösterreich
Salzburg
Vorarlberg
Tirol
Kärnten

Mitarbeiter stellen sich vor
Stoma-Fragebogen
Euro-Key
CD-Information
Kontakt-Corner
Termine 2011
Cover Crohnicle 2010/2
Leseprobe aus dem Beitrag "26. Pouchtreffen, Untersiebenbrunn"

Rosa Stocker
Leiterin der Pouchgruppe

Das Thema unseres Nachmittags war "Vom Pouch zum Stoma - Fluch oder Segen" und viele Betroffene mit ihren Partnern waren bereit, über ihre Erfahrungen (Ängste, Partnerschaft, Lebensqualität, Arbeit) zu sprechen.


Leseprobe aus dem Beitrag "Studie mit Schweinepeitschenwurm"

A.O.Prof. Dr. Gottfried Novacek
Medizinische Universität Wien/Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien 

Der 29. Mai ist Welttag für Verdauungsgesundheit. Obwohl selten in den Schlagzeilen, stellen Erkrankungen des Verdauungstrakts eine enorme medizinische und sozialökonomische Herausforderung dar. Sie sind die häufigste Ursache für Spitalseinweisungen in Österreich gefolgt von Herz-Kreislauferkrankungen und Krebsleiden. Auch bei Fehlzeiten am Arbeitsplatz stehen Verdauungskrankheiten an vorderster Stelle.
nach oben

zurück zur Hauptseite Crohnicle


English version    Impressum      Sitemap      Kontakt      Letzte Aktualisierung: 20.11.2013 durch Franz Schiener