ÖMCCV HOME
Druckansicht Kleine Schriftart Mittlere Schriftart Grosse Schriftart   
Österreichische Morbus Crohn-Colitis Ulcerosa Vereinigung


Wir über uns
 
Krankheitsbilder CED
 
Termine
 
Tipps
 
Infos
Berichte von Veranstaltungen
News
Präsentation der Diplomarbeit „Der Feind in meinem Bauch“
Pressekonferenz mieses Bauchgefühl
Behindertenparkausweise werden vom Bundessozialamt ausgestellt
Pharma-App „Darm AKTIV“ hilft Colitis-ulcerosa- und Morbus-Crohn-Patienten
Kohlenstoffdioxid statt Luft zur Aufblähung des Darms
Eventaward
Patienten rufen Befunde über Internet ab
Bewährt: Internet-System erspart viele Gänge ins Krankenhaus
Duft und Desinfektion: Weihrauch
Presseaussendung zum 1. Österreichischen CED-Forum, 27. Mai 2010, Wien
Tiroler folgt Ruf der Elite-Uni
Forschungsförderungspreis 2010
Fachbereichsarbeit über Morbus Crohn (MC)
Richtungsweisende Morbus Crohn Studie
Anastacia
Vorträge von Inflammatory Bowel Diseases 2010
Pressekonferenz "Chronisch krank" 26.11.2009
CED - Wissenschaftliche Leistungen der Wiener Gastroenterologie von 1982 bis 2009
Handout Mini Med Studium
Archiv
Forschungsberichte
Recht und Rechtssprüche
Pressespiegel
Beirat
Ambulanzsuche
Arztsuche
 
Kontaktmöglichkeiten
 
Links
 
Richtungsweisende Morbus Crohn Studie (SONIC)
unter Mitwirkung der MedUni Wien


(Wien 19-04-2010)
Vor kurzem wurde im New England Journal of Medicine eine internationale Vergleichsstudie veröffentlicht, die den Therapiealgorithmus für PatientInnen mit Morbus Crohn nachhaltig verändern wird.

In einer internationalen Vergleichsstudie, an der auch die Universitätsklinik für Innere Medizin III der MedUni Wien unter Studienleitung von Ao. Univ. Prof. Dr. Walter Reinisch beteiligt war, konnte nun erstmals die Überlegenheit einer Therapie von Infliximab als auch einer Kombination von Infliximab und Azathioprin gegenüber einer herkömmlichen Azathioprin Monotherapie bei PatientInnen mit einem mittleren bis schweren Schub einer Morbus Crohn Erkrankung nachgewiesen werden.

Bisher war die vergleichende Wirksamkeit und Sicherheit der Therapie mit Infliximab und Azathioprin bei Morbus Crohn unbekannt. In einem randomisierten Doppel-Blind Versuch an 508 PatientInnen konnte gezeigt werden, dass der frühzeitige Einsatz von Infliximab entweder als Mono- oder als Kombinationstherapie mit Azathioprin eher eine Besserung ohne Kortison erwarten lässt als der herkömmliche Ansatz einer Therapie mit Azathioprin allein. Die Ergebnisse von SONIC werden den Therapiealgorithmus für Patienten mit Morbus Crohn nachhaltig verändern und positionieren erneut die Arbeitsgruppe „Chronisch entzündliche Darmerkrankungen“ der MedUni Wien im medizinischen Spitzenfeld.

»Publikation in The New England Journal of Medicine:
“Infliximab, Azathioprine, or Combination Therapy for Crohn's Disease”
Jean Frédéric Colombel, M.D., William J. Sandborn, M.D., Walter Reinisch, M.D., Gerassimos J. Mantzaris, M.D., Ph.D., Asher Kornbluth, M.D., Daniel Rachmilewitz, M.D., Simon Lichtiger, M.D., Geert D'Haens, M.D., Ph.D., Robert H. Diamond, M.D., Delma L. Broussard, M.D., Kezhen L. Tang, Ph.D., C. Janneke van der Woude, M.D., Ph.D., Paul Rutgeerts, M.D., Ph.D., for the SONIC Study Group

Quelle: Medizinische Universität Wien

nach oben


English version    Impressum      Sitemap      Kontakt      Letzte Aktualisierung: 24.04.2010 durch Franz Schiener