ÖMCCV HOME
Druckansicht Kleine Schriftart Mittlere Schriftart Grosse Schriftart   
Österreichische Morbus Crohn-Colitis Ulcerosa Vereinigung


Wir über uns
 
Krankheitsbilder CED
 
Termine
 
Tipps
Schlüssel Behinderten-WC
Buchempfehlungen
Crohnicle
Sonderausgabe CED und Ernährung
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001 und früher
Broschürenliste
Rechtliche und praktische Informationen zum Thema CED
Entspannungstechniken
Bauchhypnosekurs
Darmprobleme können sehr ernste Gründe haben
Farben und Formen als Weg in die Gefühlswelt
Broschüre KOMPETENT ALS PATIENT
Informative Broschüre von CLUB MOBIL - für Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigung
Tabletten teilen
Erfahrungsberichte Betroffener
 
Infos
 
Kontaktmöglichkeiten
 
Links
 
Buffet bei Weihnachtsfeier
Weihnachtsfeier der Zweigstelle Salzburg

Die Weihnachtsfeier am 22. November 2007 beim Gasthof Krimpelstätter wurde ein würdiger Abschluss eines erfolgreichen Jahres.

Aber, wie immer, beginnen wir von vorne: Unser Plan war eigentlich, das Jahr 2007 auf dem Christkindlmarkt in der Altstadt ausklingen zu lassen. Diesen Plan verwarfen wir im gleichen Augenblick wieder. Unser Problem: Wie schaffen wir es, alle Teilnehmer zusammenzuhalten? …. Stimmt, gar nicht.

Die Planungen für die Weihnachtsfeier begannen bereits im Juli 2007. Auswahl der Weihnachtsgeschenke und suchen von Sponsoren. Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, allen anwesenden Mitgliedern ein Weihnachtsgeschenk zukommen zu lassen. Ende Oktober hatten wir beides unter Dach: die Geschenke („Schneegestöber“) und auch die dazugehörigen Sponsoren.

Am 22. November wurde es nochmals stressig. Die Vorbereitungen im Gasthof Krimpelstätter liefen auf Hochtouren. Um 18 Uhr kamen die ersten Besucher. Um 18:30 Uhr war der reservierte Raum mit 50 Personen voll belegt.

Die erste Überraschung ließ nicht lange auf sich warten. Die Crew des Krimpelstätters brachte das kalte Buffet. Die Überraschung war groß! Herzlichen Dank der Firma „Abbott GmbH“ für das Sponsoring des Buffets!

Mit 2008 schreibt die ÖMCCV nach längerer Pause wieder den Forschungsförderungspreis aus. Dank der Firma Abbott GmbH sowie der Wiener Städtischen kann der Forschungsförderungspreis der ÖMCCV mit insgesamt € 3.500.- dotiert werden. DI Katharina Wanzel berichtete kurz über die Beweggründe des Sponsorings.
DI Wanzl


"Wir unterstützen sehr gerne den ausgeschriebenen Forschungsförderungspreis der ÖMCCV. Nur durch die Freude am Erforschen können innovative Arzneimittel entstehen, die betroffenen Menschen Linderung bei ihrer Krankheit bringen. Mit diesem Preis können die ÖMCCV, wir Sponsoren und die jungen Forscher gemeinsam mehr für die Patienten erreichen, wie etwa eine Verbesserung der Lebenssituation, eine Optimierung der medizinischen Versorgung oder ein besseres Verständnis der Bevölkerung für die Betroffenen."
Mag. Mandl Nach einer Stärkungspause stellten sich OA Dr. Haas und Mag.a Mandl (beide Universitätsklink Salzburg) für Fragen zur Verfügung. Außerdem stellten sie das neue Medikament der Firma Abbott kurz vor, nämlich „Adalimumab (Wirkstoff) – Humira®“.

Viele Fragen ergaben sich und die beiden standen wie immer geduldig Rede und Antwort.
Anschließend kam es zur nächsten Überraschung:
OA Dr. Haas
Alexander Opfergeld
Live Musik! Alexander Opfergeld, selbst ein Betroffener, hat sich über Jahre im Selbststudium das Gitarre spielen beigebracht. Über James Dean bis zu weihnachtlichen Liedern verwöhnte er uns mit seiner Musik. Herzlichen Dank dafür!

Wir möchten uns bei nachfolgenden Personen recht herzlich für Ihre Unterstützung bedanken:

• OA Dr. Thomas Haas, Universitätsklinikum Salzburg
• Mag. Michaela Mandl, Universitätsklinikum Salzburg
• DI Katharina Wanzel, Abbott GmbH
• Alexander Opfergeld, Betroffener und „Gittarist“
• Gasthaus Krimpelstätter und Crew

Die Weihnachtsfeier ist nun leider schon wieder einige Zeit her, doch die Erinnerung bleibt!

Peter Enthammer und Josef Lechner 
Zweigstelle Salzburg

nach oben


English version    Impressum      Sitemap      Kontakt      Letzte Aktualisierung: 22.07.2008 durch Franz Schiener